Angebote

  • mitfühlender Austausch und Inspiration zu Themen wie Umbruch, Neubeginn, sich neu erfinden, eigene Fähigkeiten erkennen, Möglichkeiten sehen, Abkürzungen finden, Umgang mit Wahrnehmungserweiterung und Hochsensibilität
  • Yoga und Meditation mit dem Fokus auf Mitgefühl, Achtsamkeit und leichter Umsetzung im Alltag
  • Natur-Meditation
  • Wohnraum-Meditation
  • Achtsamkeit und Mitgefühl in Firmen
  • Vorträge mit Praxisteil zu Buddhismus und Leben im Buddhistischen Zen Kloster
  • Kristallbettsitzungen

Meine Arbeit

Unsere Heimat liegt jenseits der Worte, des Denkens und auf der Reise dorthin stehe ich Dir helfend zur Seite.

Dabei geht es um Mut zu Endecken, wer wir eigentlich sind, was uns antreibt und was uns Freude bringt, wie wir über uns selbst hinaus wachsen und unseren Platz finden und ankommen.
Das führt uns zu unserer Herkunft, unseren Wurzeln, unseren Vorfahren. Vorfahren im weitesten Sinn, des Blutes, im Geiste, im Herzen…
So kann es sein, dass wir uns an ganz anderen geografischen Orten als unserer Geburtsheimat so heimisch fühlen. Es kann sein, dass wir das Gefühl haben nicht mehr in eine alte Haut zu passen und wie aus magischer Hand mitten in den Strom des Lebens gespült werden, wo alles neu scheint und wir uns kaum wieder erkennen…
Ein Neuanfang. 

Wenn wir uns die Zeit gönnen und inne halten, uns erlauben da zu sein, beginnen wir aus einer tieferen Anbindung heraus Entscheidungen zu treffen, Schritte zu gehen, die uns ins Ungewisse führen. Das führt uns unweigerlich durch Täler, die uns von allein zum Beten bringen, zum tief und ruhig atmen. Orte, die wir sonst meiden und nun nicht mehr entweichen können und wollen. Da geschieht das Magische. Wir entspannen uns und unsere Welt weitet sich. Aufatmen.
Wie spannend das Leben ist.

Befreiung ist ein großes Wort. Liebe ist ein großes Wort. Wunden heilen ist groß. Hilfe und Wegbegleiter finden und selbst begleiten ist groß. Weiter gehen und nicht aufgeben ist groß. Danke sagen und Schutz bieten ist groß. Die eigene Panzerung ablegen und sich zeigen ist groß. Verletzlich sein und zugeben wenn es zu viel ist ist groß. Stark sein und zugeben, wie klein wir auch sind ist groß. Langsam sein und nicht weiter wissen ist groß. Etwas nicht können und es zugeben ist groß. Mit Verletzungen und gebrochenem Herzen weinen ist groß. Trauern, warten, horchen, fühlen, sich sehnen und wieder aufstehen ist groß. Das alte Ich zurück lassen und die Freuden und guten Erinnerungen in uns warm halten ist groß. Seine Tanzschuhe anziehen und sich wieder zum Tanz wagen ist groß. Leben auskosten und es mit den Schriften und den Erfahrungen anderer abgleichen ist Selbststudiums. 

Es gibt Zeiten, da ist Widerstand Medizin. Es gibt Zeiten, da ist Inne-Halten und still-sein Medizin. Es gibt Zeiten, da ist ein Schritt wagen Medizin. Es gibt Zeiten, da ist Springen Medizin. Es gibt Zeiten, da ist sterben Medizin. Es gibt Zeiten, da ist Wiederauferstehen Medizin und es gibt Zeiten da ist sich neu Erfinden, sich neu Entdecken Medizin. 

Selbstbefragung – Selbsterkundung
Wer bin Ich?
Wo ist mein Platz?
Was bringt mich in Balance?
Wie kann ich mich einbringen?
Wer und was bedarf meiner Fürsorge und Schutz?

Reifen vom Jungen zum Mann…
Ich sehe über die Jahre, wie so viele Männer versuchen einem bestimmten Bild zu entsprechen und so sehr versuchen auf bestimmte Art und Weise zu sein bzw. nicht zu sein.
Wo liegt meine Kraft jenseits der (Mann-) Rollen?
Wo befinde ich mich in meiner Entwicklung zum Reifen selbst?
In welchem Wachstumsstadium bin ich noch verletzt und unsicher?
Wie finde ich Vertrauen zu anderen Männern?
Wo finde ich authentische, aufrichtige, freundliche und herzliche Männer?
Wo ist meine Mitte mit der männlichen und weiblichen Seite in mir?
Was tragen noch die Männer der Generationen meines Vaters, was meine Generation und noch die Jüngeren?
All das sind Fragen, die mich bewegen.

Motivation
Folge Deiner Begeisterung und Inspiration. Sei mutig. Sei anders. Sei AusprobiererInn. Sei VoranschreiterInn.
Sei Weg-ZeigerInn, Leuchtturm. Sei aufrecht. Sei fröhlich. Tanze und singe und stecke die Welt damit an. Deine!
Vergebe Dir und Deinem alten Selbst. Vergebe dem anderen. Weine. Schreie wenn es dran ist. Atme durch und spüre den neugewonnenen Raum in Dir. Ein Lächeln und Zufriedenheit erblühen ganz von allein.

Die Stille
Als Teenager begann mein Verstand so laut zu werden und das löste Gefühlswelten aus, die mich wie Wellen im Meer fortlaufend übermannten.
Die Sehnsucht nach einem sicheren Ort, einem Ort der Zuflucht wurde immer dringender. Depression und Traurigkeit bewegten mich tief. Nach einigen Jahren der Suche und des Leidens fand ich zur Meditation und weitere Jahre später zu der Stille in mir. Sie ist Quell und fortwährend da. Sie ist der Ort an den wir gehen, wenn wir nicht weiter wissen, wo wir verweilen und auftanken und wir uns vollkommen und Ganz fühle, wo Inspiration und Eingebung greifbar werden.

Ich danke der höchsten Intelligenz, welche manche Universum nennen oder Gott, die Quelle unserer Herkunft, den Erzengeln,  Engeln und Lichtwesen, dem Bewusstsein der Buddhas und Bodhisattvas, dem Bewusstsein von Christus, der Sternenfamilie und all der Ahnen, meinen Eltern und der Familie diesseits und jenseits, meiner Herkunft und Heimat Mecklenburg und dem Darß, der Ostsee, meinem Mutterland Deutschland, Mutter Erde und Vater Himmel.